17. August 2020 | Pressemitteilung – documenta-Institut: AfD-Fraktion begrüßt Sinneswandel der SPD-Fraktion zum Standort Karlsplatz

Nach dem erfolgreichen Einreichen der Unterschriften der Initiative Karlsplatz und der sich möglicherweise bis vor kurzem in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung abzeichnenden Kampfabstimmung über die Zulässigkeit des Bürgerbegehrens am 31. August 2020, begrüßt die AfD-Fraktion den Sinneswandel der SPD-Fraktion zum Standort Karlsplatz. Dazu der Vorsitzende der AfD-Fraktion, Michael Werl:

„Es ist gut und richtig vom Standort Karlsplatz abzukommen. Der Wille vieler Tausender Bürger und der ansässigen Gewerbetreibenden darf bei einer solchen Planung nicht übergangen werden. Auch um Schaden von dem Kasseler Kulturschatz documenta abzuwenden und aus Rücksichtnahme auf die Karlskirche als historisch bedeutsamen Bau ist es vorausschauend endlich vom Standort Karlsplatz abzulassen. Wir schlagen für das documenta-Institut weiterhin die Alternative ‘Wilhelmshöher Allee 2-4’ vor, sind jedoch auch für andere Standorte wie bspw. die documenta-Halle am Staatstheater offen.

Für den Standort Karlsplatz halten wir weiter an unserem Vorschlag fest, den Parkplatz in eine innerstädtische grüne Oase zum Verweilen mit Parkmöglichkeiten für Kunden der Gewerbetreibenden zu verwandeln.“

___
AfD-Fraktion Kassel-Stadt