AfD-Fraktion fordert sofortige Wiedereröffnung von Handel und Gastronomie

Kassel, 6. Mai 2020. Die AfD-Fraktion in der Kasseler Stadtverordnetenversammlung unterstützt angesichts deutlich gestiegener Arbeitslosen- und Kurzarbeiterzahlen in der Stadt und Region Kassel den Kurs der AfD-Bundestagsfraktion in der Corona-Krise und verlangt eine sofortige Wiedereröffnung von Handel und Gastronomie. Hierzu erklärt der Fraktionsvorsitzende Michael Werl:

“Sowohl Unternehmer als auch Konsumenten haben ein Recht auf Planungssicherheit und Klarheit. Wir fordern nachdrücklich eine unverzügliche Rückkehr zur Normalität und zum gewohnten gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Leben. Der Shutdown muss sofort beendet werden! Weitere Beschwichtigungen retten keine Existenzen. Alle Gewerbe und wirtschaftlichen Tätigkeiten müssen wieder ausgeführt werden dürfen. Darüber hinaus fordern wir die vollständige Wiederherstellung der Öffnungszeiten städtischer Angebote wie bspw. des Bürgerbüros.

Wir sind fest von der Mündigkeit der Bürger überzeugt in Selbstverantwortung geeignete Schutzmaßnahmen für sich und ihre Mitbürger treffen zu können. Eine Bevormundung der Bürger in Form massiver Einschränkungen ihrer grundgesetzlich garantierten Grundrechte lehnen wir entschieden ab. Es muss heißen: Grundrechte verteidigen – Nein zu einem orwellschen Obrigkeits- und Überwachungsstaat!”

Die Arbeitslosenquote in der Stadt Kassel stieg von 7,2 im Vorjahr auf derzeit 8,4 Prozent (9.031 Personen). Wie die Arbeitsagentur jüngst bekannt gegeben hat, liegen aktuell 5.012 Anzeigen auf Kurzarbeitergeld für knapp 70.000 Beschäftigte in der Region vor. Besonders betroffen seien die Zeitarbeitsbranche, der Handel und das Gastgewerbe. Fraglich ist, wie viele Arbeitsplätze zu retten sind. Die Zahl der offenen Arbeitsstellen seien darüber hinaus um mehr als ein Drittel zurückgegangen.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner