Solidarität und Verbundenheit mit allen ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften sowie Mitarbeitern städtischer Betriebe

Kassel, 03. Februar 2021. Redebeitrag von Michael Werl zum Antrag der AfD-Fraktion, welcher unter anderem die ausufernde Gewalt gegen Einsatzkräfte und die Wertschätzung, Solidarität und Verbundenheit mit allen ehren- und hauptamtlichen Einsatzkräften sowie Mitarbeitern städtischer Betriebe thematisiert:

“Sehr geehrter Herr Stadtverordnetenvorsteher,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Gäste auf der Empore,

nach den Gewalttaten und Übergriffen auf Einsatzkräfte in Dietzenbach, Frankfurt am Main, Darmstadt und Kassel letzten Jahres sahen wir uns verpflichtet dieses Thema erneut aufzugreifen und in einen Antrag zu kanalisieren.

Lassen Sie uns heute gemeinsam – über Fraktionsgrenzen hinweg – ein Zeichen der Wertschätzung, Solidarität und Verbundenheit zu Ehren aller haupt- und ehrenamtlichen Einsatzkräfte setzen.

Lassen sie uns gemeinsam diese brutalen Angriffe und hemmungslosen Gewalttaten, wie sie jeden Tag, jede Woche und jeden Monat, Jahr für Jahr gegen Polizei-, Feuerwehr- und Rettungskräfte geschehen, verurteilen.

Fordern wir gemeinsam den Magistrat auf öffentlich Stellung zu den Vorfällen auf der Friedrich-Ebert-Straße vom Juli letzten Jahres zu beziehen, sich schützend vor die Polizei zu stellen, der verletzten Polizistin seine Anteilnahme auszusprechen und die Täter sowie deren Hintergründe klar zu benennen.

Stellen wir uns gemeinsam schützend vor die Polizei, in dem wir klarstellen, dass diese eine hervorragende Arbeit zum Schutze der Bürger und der öffentlichen Sicherheit leistet und von der Politik bedingungslosen Rückhalt statt Vorverurteilung verdient hat.

Stellen wir klar, dass wir zur Polizei und den Sicherheitsbehörden stehen und wir sie mit aller Kraft gegen diejenigen verteidigen werden, die sie diskreditieren und sabotieren wollen.

Fordern wir ein geschlossenes Bekenntnis der Bundesregierung und aller Landesregierungen sowie aller im Bundestag und Landtag vertretenen Fraktionen zur Polizei sowie eine klare Distanzierung und Verurteilung von politischem Extremismus und gesellschaftlichen Destabilisierungsbestrebungen jedweder Richtung.

Lassen Sie uns gemeinsam den Magistrat beauftragen einmal im Jahr einen „Tag der Einsatzkräfte“ zu veranstalten, bei welchem eben diese ehrenvollen Männer und Frauen öffentlichkeitswirksam für ihren selbstlosen Einsatz und ihre herausragenden Verdienste an unserer Gesellschaft geehrt werden.

Lassen sie uns abschließend ebenso gemeinsam dem Rückgrat unserer Stadt, nämlich allen Mitarbeitern städtischer Betriebe und der städtischen Verwaltung danken und diesen ebenfalls unsere Wertschätzung, Solidarität und Verbundenheit übermitteln und ausdrücken.

Zeigen wir den Einsatzkräften, den Mitarbeitern städtischer Betriebe und der städtischen Verwaltung, dass für die Stadtverordnetenversammlung bei solchen Angriffen gegen die Herzkammer unserer zivilisierten Gesellschaft nicht das Trennende, sondern das Einende im Vordergrund steht.

Vielen Dank!”

Cookie Consent mit Real Cookie Banner