Sven R. Dreyer: Diskriminierung deutscher Schülerinnen und Schüler unterbinden

Kassel, 27. November 2018. Zur Stadtverordnetenversammlung am Montag, den 26. November 2018, hat die AfD-Fraktion einen Dringlichkeitsantrag eingebracht. Anlass war die bundesweite Berichterstattung der Bildzeitung über die Diskriminierung mit gewalttätigen Angriffen gegen eine deutsche Erstklässlerin in der Carl-Anton-Henschel-Schule. Hierzu der stellvertretende Fraktionsvorsitzende Sven R. Dreyer:

„Unseren gestern eingebrachten Dringlichkeitsantrag noch kurzfristig in der Stadtverordnetenversammlung zu behandeln unterstützte leider nur die CDU-Fraktion. Der Antrag hätte den Magistrat beauftragt, an das zuständige hessische Kultusministerium heranzutreten, um über die Schulaufsichtsbehörde sicherzustellen, dass Bedingungen an den Kasseler Schulen geschaffen werden, die auch eine Diskriminierung deutscher Minderheiten sicher ausschließen. Darüber hinaus sollte der Magistrat das Kultusministerium auffordern, dafür zu sorgen, dass in allen Kasseler Schulen das notwendige Wissen zur Eingliederung in die deutsche Gesellschaft – wie in den Grundrechten des Grundgesetzes beschrieben – aktiv und altersgerecht vermittelt wird.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner