Verkehrswende – Beschlüsse des “Klimaschutzrates“

Kassel, 26. April 2021. Am 21. April 2021 hat der “Klimaschutzrat“ radikale Einschränkungen für PKW- und LKW-Nutzer beschlossen, dabei wird die Infrastruktur hauptsächlich mit ihren Steuern bezahlt. Hierzu der Vorsitzende der AfD-Fraktion Kassel-Stadt, Sven R. Dreyer:

„Der “ Klimaschutzrat“ ist ein politisches Lobbyisten-Gremium, mehrheitlich besetzt mit Vertretern der Fundamentalisten-Szene, die Kohlenstoff-Kraftstoffe verbieten will, sowie Interessenvertretern und Klimaschutz-“Wissenschaftlern“. In diesem Gremium wurde auch schon gefordert gegen die Berufsgenossenschaft vorzugehen, denn es sei “absolut klimafeindlich“ medizinisches Personal vor dem erhöhten COVID-Ansteckungsrisiko im ÖPNV zu warnen.

Durch erzwungene Umwege, Errichtung von Verkehrshindernissen, behindernde Ampelschaltungen, u. v. m. werden die CO2-, Schadstoff- und Lärm-Emissionen pro Fahrzeug massiv erhöht und so das propagierte Ziel der CO2-Einsparung der Lüge überführt.

Der durch COVID-Maßnahmen massiv geschädigte niedergelassene Handel wird mit einer Verdoppelung der Parkgebühren endgültig seiner Überlebensfähigkeit im innerstädtischen Bereich beraubt, so fördert man die US-Versand-Plattformen wie Amazon und ebay, die unsere Infrastruktur nutzen, Emissionen verursachen, aber Steuerzahlungen in Deutschland vermeiden, was auch die Steuereinnahmen für den Kassler Haushalt nicht unberührt lässt.

Es geht offensichtlich statt um “Klimaschutz“ um die Beseitigung der privaten motorisierten Mobilität der Bürger, deren Ausbeutung durch noch mehr Staatsabgaben, die Umerziehung der Gesellschaft und die Schädigung des Wirtschaftsstandortes im nationalen und internationalen Wettbewerb. Damit wird Interessen internationalistischer Herrschaftscliquen gedient, die Deutschland als devoten Absatzmarkt für ihre Industrie-, Pharma- und Logistik-Produkte und als Finanzquelle für ihre Interessen (“EURO-Rettung“), aber nicht als Konkurrenten wünschen.

Herr Prof. C. Sommer fiel mir bereits am 22. November 2018 als Vortragender im Ausschuss für Stadtentwicklung, Mobilität und Verkehr durch die Behauptung auf, er könne die wahren Kosten der CO2-Emissionen der Verkehrsmittel exakt berechnen, eine Behauptung, die nach Kriterien exakter Wissenschaft unhaltbar ist, da nicht einmal die quantitative Wirkung von CO2-Emissionen als Faktor in der Erderwärmung bisher berechnet werden konnte, worüber sich international die große Mehrheit der Fachwissenschaftler einig ist.

Es wird höchste Zeit, die Klima-Hysterie und die sie verursachende Desinformation kritisch zu hinterfragen, die Widersprüche in wissenschaftlichen Thesen und Ergebnissen nicht länger zu verschweigen und den Disput darüber zu führen.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner