Ausstieg von HWK, IHK und VhU aus dem Klimaschutzrat Kassel

Kassel, 10. November 2021. Über den Ausstieg der Handwerkskammer, der Industrie- und Handelskammer sowie der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände aus dem Klimaschutzrat der Stadt Kassel berichtete die HNA am 04. und 05. November 2021 ausführlich. Hierzu der Vorsitzende der AfD-Fraktion Kassel-Stadt, Sven R. Dreyer:

„Es sind wohl nach Monaten alle Versuche gescheitert, die Vertreter der Wirtschaft in diesem Gremium zu halten. Hatten die Verbände anfangs Hoffnung, trotz der eindeutigen Mehrheiten von “Klima-Aktivisten“ in diesem Gremium, mit Ihrer Sachkompetenz tragbare Lösungen erreichen zu können, wurden sie bereits vor Monaten desillusioniert. Wenn grundsätzliche Pakete als Beschlussvorlagen für entscheidende Abstimmungen im Gremium so spät zugänglich gemacht werden, dass eine Bewertung durch die sachkundigen Mitglieder der Verbände nicht möglich ist und die folgende Enthaltung propagandistisch ausgeschlachtet wird, es habe keine Gegenstimmen von den Vertretern der Wirtschaft gegeben, dann wird auch dem Naivsten klar, dass nie mehr beabsichtigt war, als die Wirtschaftsverbände im Sinne eines Feigenblattes zu missbrauchen.

Es sollte die Sicht auf die wahren Absichten der Klima-Hysteriker verdeckt werden. Deren Absichten sind, den Wirtschaftsstandort Deutschland zu ruinieren, sowohl in Kassel als auch deutschlandweit. Viele der überregionalen Akteure hatten schon in der Vergangenheit sehr intensive Beziehungen zu Herrschenden im Ausland, die offen der Bundesrepublik Schaden zufügen wollten, wie das SED-Regime der “Deutschen Demokratischen Republik“. Leider muss man feststellen, dass es auch heute Herrschende im Ausland gibt, die für solches “Fachpersonal“ und dessen Nachwuchs Verwendung haben, wie politisch agierende US-Milliardäre und Milliardäre in der kommunistischen Partei der “Volksrepublik“ China.“

Cookie-Einwilligung mit Real Cookie Banner