Maßlos überteuerte Flüchtlingswohnungen

Kassel, 09. Juni 2016. Tatsächliche Baukostenberechnung der GWG weiter im Dunkeln; Geselle und Ley legen keine überprüfbaren Zahlen auf den Tisch!

Die GWG hat die Nutzfläche für das Neubauprojekt Bunsenstraße mit 2496 m² angegeben, die Baukosten mit 7.050.000 Euro. Daraus errechnet sich ein Preis von 2824,52 Euro pro m² Nutzfläche. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes belaufen sich die durchschnittlichen Baukosten nach DIN 276 für ein Wohnheim auf 1387,00 Euro (Stand 2014) Die Kosten für das Wohnheim liegen daher, wie von der AfD Fraktion Kassel-Stadt korrekt berechnet, doppelt so hoch, wie der marktüblichen Durchschnitt.

Die offenbar von Herrn Geselle genannten 1610 Euro Nettobaukosten sind für die Gesamtkostenrechnung nicht relevant, und auch nicht Bestandteil der DIN 276 (Kosten im Bauwesen), und wären ebenfalls noch deutlich zu hoch!

Es wäre im Sinne einer seriösen Debatte wünschenswert, Geselle und Ley würden eine Baukostenberechnung nach DIN 276 vorlegen. Es würde sich dann zeigen, ob die Verantwortlichen ihrer Pflicht nachgekommen sind, mit dem Geld der Kasseler Bürger ordentlich zu haushalten.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner