Professor Dr. Holzapfel bestätigt die Kritik des AfD-Verkehrspolitikers Herrn Sven R. Dreyer

Kassel, 14. Oktober 2016. Mit der Veröffentlichung der Titelstory des Extra-Tip am 12. Oktober 2016 wurde deutlich, dass Professor Dr. Helmut Holzapfel von der Universität Kassel aufgrund einer nahezu übereinstimmenden fachlichen Einschätzung die Einführung einer Umweltzone mit grüner Plakette scharf kritisiert.

Denn auch nach seiner Überzeugung ist eine solche Umweltzone in Bezug auf Stickoxide unwirksam. Bereits in oben genannter Ausschusssitzung hatte Herr Dreyer im Namen der AfD-Fraktion der Kasseler Stadtverordnetenversammlung diese Pläne mit der Argumentation kritisiert, dass ein Fahrverbot für die betroffenen 7% des Fahrzeugbestandes in Kassel schon aus technischen Gründen keine Verbesserung bewirken kann.

Es gibt keinen Unterschied zwischen der Abgasreinigungstechnik bezüglich Stickoxiden von Dieselfahrzeugen der Abgasklassen Euro 2 (rote Plakette), Euro 3 (gelbe Plakette) und Euro 4 (grüne Plakette), da diese Fahrzeuge über keine Stickoxidreduktion verfügen. Der erstmals meist bei Euro 4 verbaute Partikelfilter ist gegen Stickoxide wirkungslos. Die aufgrund von Berechnungen des grüngeführten Umweltministeriums in Wiesbaden prognostizierten Stickoxideinsparungen von fast 4% können nur basierend auf völlig realitätsfernen Annahmen errechnet worden sein. Auf die Nachfragen nach diesen Berechnungsgrundlagen blieb der grüne Umweltdezernent Herr Nolda eine Sachauskunft schuldig mit der Aussage Wiesbaden werde schon richtig gerechnet haben.

Cookie Consent mit Real Cookie Banner