Stadt Kassel bürgt für maßlos überteuertes Bauprojekt der GWG

Kassel, 03. Juni 2016. In der Bunsenstraße entsteht ein Neubau im Auftrag der stadteigenen GWG. Nach einer erteilten Auskunft belaufen sich die veranschlagten Baukosten auf € 3.757,99 pro Quadratmeter. Selbst luxuriöse Neubau-Eigentumswohnungen, die derzeit in Kassel angeboten werden, sind günstiger!

Dabei geht es gar nicht um den Bau von Luxus-Appartements, vielmehr sollen einfache Wohnunterkünfte für Asylbewerber gebaut werden! Laut Statistischem Bundesamt müssten die Kosten um über 50% niedriger liegen (durchschnittliche Kosten nach DIN 276). Der zuständige Stadtkämmerer, Herr Geselle, konnte auf Nachfrage des AfD Fraktionsvorsitzenden, Herrn Dieter Gratzer, die exorbitanten Baukosten nicht erklären. Er verwies auf die für die Stadt Kassel nicht zugängliche Kalkulation der GWG. Es muss in diesem Zusammenhang die Frage gestellt werden, warum die Bürger der Stadt Kassel mit € 5.640.000 für ein Projekt bürgen sollen dessen Kalkulation nicht offengelegt wird und welches offensichtlich überteuert ist.

Die Fraktion der Alternative für Deutschland in der Stadtverordnetenversammlung Kassel fordert daher die Ablehnung einer Bürgschaftsübernahme und die Offenlegung der Kalkulation durch die GWG!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner