Stellenabbau bei Bombardier auch eine Folge verfehlter Verkehrspolitik

Kassel, 16. Dezember 2016. Das Kasseler Traditionsunternehmen Bombardier steht seit einiger Zeit im Visier von Stellenabbau-Plänen. Zurzeit bangt das Unternehmen um 80 Stellen im Bereich der Entwicklung und Planung. Dazu sagt Sven R. Dreyer, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion:

„Der nun forcierte Abbau in der Entwicklung und Planung könnte nur den Anfang für weiteren Abbau auch in der Fertigung markieren und letztendlich an der Existenz des gesamten Standortes rütteln. Bombardier ist jedoch mit Kassel tief verwurzelt und stellt neben einer Existenzsicherung für viele Menschen auch ein Stück Kasseler Industrie-Kultur dar. Es ist an der Kasseler Stadtregierung, für den Erhalt zu kämpfen und der Zukunftssicherheit des Unternehmensstandorts keine weiteren Steine in den Weg zu legen. Ich kritisiere schon seit Jahren die schlechte Verkehrsanbindung der Industriebetriebe im Kasseler Norden, die ein Risiko darstellt für deren nationale und internationale Wettbewerbsfähigkeit am Kasseler Standort.“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner