Terroristen mit Asylantrag leben mitten unter uns

Kassel, 22. November 2017. Zu der in Kassel stattgefundenen Razzia und der Inhaftierung von vier Syrern, teilweise mit Asylbewerberstatus, erklärt die Fraktion der AfD im Kasseler Rathaus:

„Es ist nicht mehr zu leugnen, dass die noch immer aktuelle große Migrationswelle ab 2015 ein Ausdruck völligen Staatsversagens und Kontrollverlustes war. Dieses politische Versagen hat die Kanzlerin zu verantworten und Millionen Menschen mit unbekannter Identität und Vergangenheit illegal in unser Land strömen lassen. Lediglich die AfD hat die einer Völkerwanderung gleichende Einwanderung stets als illegal bezeichnet. Leider ist wenig verwunderlich, dass der IS der Einladung aus Deutschland gefolgt ist und ihre Anhänger nun mitten unter uns leben.

Es ist ein untragbarer Zustand, dass Hunderttausende von Illegalen, Kriminellen und abgelehnten Asylbewerbern die innere Sicherheit unseres Landes gefährden. Eine angemessene Reaktion der hierfür Verantwortlichen steht bisher aus. Man setzt in Berlin offenbar auf eine Mischung aus Beschwichtigung und Gewöhnungseffekt bei fortlaufend stattfindenden Razzien, massiver Migrantenkriminalität und Terroranschlägen.

Unserer naiven Gastfreundschaft wird mit Plänen zur Ermordung unzähliger Unschuldiger gedankt. Wer noch immer von Einzelfällen spricht, verweigert die Realität. Solange Deutschland nicht wieder selbstbewusst die Interessen des eigenen Volkes vertritt, werden wir auch weiterhin mit Terroristen Tür an Tür wohnen. Oder auf mit Betonklötzen gesicherten Weihnachtsmärkten an einem mit arabischer Schrift verziertem Denkmal für „Flüchtlinge“ unseren Glühwein trinken.

Die AfD-Fraktion fordert ein konsequentes Abschieben aller in Deutschland nicht aufenthaltsberechtigter Personen sofort und die konsequente Verhinderung illegaler Einwanderung!“

Cookie Consent mit Real Cookie Banner